Antarktis

Antarktis-Reisen

Tourismus Schiegg - Ihr Lateinamerikaspezialist Tel.: 0 8362 9301-0
E-Mail: info@antarktis-kreuzfahrt.de
www.antarktis-kreuzfahrt.de
Adresse: Kreuzweg 26
D-87645 Schwangau (bei Füssen im Allgäu)

Reiseziele

Eisberg
Die Antarktis ist ein Kontinent der Superlative. Es gibt hier viel zu sehen. Hier können Sie sich einen Überblick über die Orte verschaffen, die auf einer Antartkis Kreuzfahrt möglicherweise besucht werden. Die einzelnen Ziele sind in alphabetischer Reihenfolge gelistet.

Antarctic Sound

Gewaltige Tafeleisberge treiben in diese Wasserstrasse und haben ihr den Beinamen "Allee der Eisberge" verliehen. Auf Paulet Island haben Sie die Gelegenheit eine der größten Adélie-Pinguin-Kolonien der gesamten Antarktis zu beobachten.

Auckland Islands

Zur Gruppe der Auckland Islands gehören u. A. die Auckland und die Adams Insel, sowie die kleinere besonders interessante Enderby Insel. Die Inselgruppe besitzt die reichste Flora aller subantarktischen Inseln, mit einer Vielzahl von Farnen, Moosen und Flechten. Niedriger Wald, Heiden und Hochmoore bestimmen das Landschaftsbild. Hier kommen auch die äußerst seltenen Gelbaugenpinguine vor. Vielleicht begegnen Sie den immer noch vom Aussterben bedrohten Hookerschen Seelöwen.

Argentine Island

Auf der Faraday Station hier wurde vor fast 20 Jahren das Ozonloch entdeckt. Heute wird die Station von der Ukraine betrieben und heißt Vernadsky. Vielleicht bekommen Sie die Gelegenheit diese Station zu besichtigen.

Campbell Island

Hier finden Sie die weltweit größte Brutpopulation von Königsalbatrossen.

Cape Adare

Cape Adare wurde 1841 von Captain James Clark Ross entdeckt. Hier betrat 1855 der Norweger Carsten Borchgrevink als erster Mensch den sechsten Kontinent. Er ahnte zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass er an der gleichen Stelle vier Jahre später mit der ersten Überwinterung einen neuen Abschnitt in der Forschungsgeschichte der Antarktis einläuten würde. Seine Hütte von 1899 ist heute, mehr als 100 Jahre danach, immer noch zu sehen. In der Nähe befindet sich die weltweit größte Kolonie von Adélie-Pinguinen.

Chrystal Sound & Marguerite Bay

In diesen Regionen werden häfig Weddel- oder Krabbenfresser-Robben beobachtet. Sie halten Ausschau nach Buckel-, Zwerg- und Schwertwalen und betrachten die Schneesturmvögel.

Die Falkland Inseln

Diese Inselgruppe ist bekannt für ihre artenreiche Fauna. Auf Carcass Island gibt es Magellan- und Eselspinguine, Nachtreiher, Caracaras, Dampfschiffenten und viele Landvögel. Auf New Island können Sie Felsen-Pinguine, Blauaugen-Kormoranen und Schwarzbrauen-Albatrosse bewundern.

Lemaire Kanal

Ein Höhepunkt einer jeden Expeditionsreise zur antarktischen Halbinsel ist die Fahrt durch den engen Lemaire Kanal, der 1873 vom deutschen Kapitän Eduard Dallmann entdeckt wurde. Häufig erschwert Packeis die Weiterfahrt Richtung Süden. Sie sollten diese spektakuläre Passage von der Brücke oder einem der offenen Decks aus bewundern.

Macquarie Island

Hunderttausende von Königspinguinen erwarten uns auf dieser streng geschützten Insel, die als eine "Arche Noah" der südlichen Hemisphäre gilt. Tatsächlich - wohl nirgendwo sonst findet man einen derartigen Reichtum an Tierleben auf engstem Raum. Der Haubenpinguin, ein naher Verwandter des Goldschopfpinguins, brütet nur auf Macquarie Island. Daneben finden sich hier 25 weitere Arten von Pinguinen und Seevögeln, darunter Esels- und Felsenpinguine und vier Albatrossarten. Große Gruppen von See-Elefanten liegen hier faul am Strand. In der Buckles Bay im Norden befindet sich eine australische Forschungsstation.

Palmer Archipel

Tausende von Esels-Pinguinen nisten unterhalb der Felsen von Cuverville Island. Nicht weit davon entfernt können wir Scheidenschnäbel, Raubmöwen und Seeschwalben beobachten. Auf den Eisschollen finden sich häufig Krabbenfresser-Robben und Seeleoparden.

Paradise Bay

Diese Bucht verdient ihren Namen zurecht - es erwartet Sie ein eisiges Paradies inmitten gewaltiger Gletscher. Hier können Sie während einer Zodiacfahrt Blauaugen-Kormorane, Wale und Robben beobachten.

Peter I Island

Diese abgelegene,landschaftlich beeindruckende Insel wurde 1821 von Bellingshausen entdeckt und seitdem nur von ganz wenigen Schiffen besucht. Auch hier sind Tierbeobachtungen möglich.

Ross See

Süd-Georgien

Süd-Georgien wurde 1775 von James Cook entdeckt und gilt heute als Tierparadies. Hier leben mehr als 25 verschiedene Pinguin- und Seevogelarten, sowie See-elefanten und Seebären. Aufgrund dieses Artenreichtums steht die Insel heute unter Naturschutz.

Süd-Shetland-Inseln

Die Süd-Shetland-Inseln wurden 1817 vom britischen Robbenfänger William Smith entdeckt. Hier brüten in großer Zahl Adélie-, Zügel- und Eselspinguine neben einer Reihe von wissenschaftlichen Forschungsstationen. An den Ufern liegen See-Elefanten, in den Felsen nisten Blauaugen-Kormorane, Kapsturmvögel und Kelp-Möwen.

↑ nach oben