Zur Hauptseite/Index/Home Tourismus Schiegg - Ihr Reise-Spezialist Tel.     0 8362 9301-0
Fax +49 8362 9301-23

E-Mail info@tourismus-schiegg.de

Kreuzweg 26
87645 Schwangau
Germany/Alemania

Antarktis-Reisen


Wir rufen sie gerne zurück. Klicken sie Hier!

Lateinamerika www.lateinamerika.de
USA/Kanada www.american-tours.com
Antarktis www.antarktis-kreuzfahrt.de
Flüsse der Welt www.flusskreuzfahrten.ms
Von der individuellen Urlaubsidee zur maßgeschneiderten Reise
Tourismus Schiegg - Ihr Lateinamerikaspezialist Tel.: 0 8362 9301-0
E-Mail: info@antarktis-kreuzfahrt.de
www.antarktis-kreuzfahrt.de
Adresse: Kreuzweg 26
D-87645 Schwangau (bei Füssen im Allgäu)

Antarktis und Südgeorgien

Das Reich der Pinguine

Diese 16-tägige Expedition an Bord einer eleganten Yacht verbindet Abenteuer mit Design und Komfort. Eine einzigartige Reise mit einem Team von Naturforschern voller Leidenschaft für ihr Fachgebiet. Erleben Sie Ausfahrten mit Zodiacs zu hautnahen Begegnungen mit außergewöhnlichen Tierarten vor dem Panorama majestätischer Gletscher und Eisberge. ACHTUNG: Sonderpreise für Frühbucher! Solange die Kreuzfahrten bei den Buchungen eine Auslastung von unter 30% haben, gelten Bonuspreise. Mit steigender Auslastung erhöhen sich die Sonderpreise oder entfallen ganz. Weitere Informationen und aktuelle Preise erhalten Sie gern auf Anfrage!

Kurzinfo:

Reiseverlauf:

1. Tag, Ushuaia:
Einschiffung in Ushuaia am späten Nachmittag und Fahrt Richtung Falklandinseln. Während der Nacht fährt die Boréal/ Austral die südliche Küste Feuerlands entlang, um zur Ausfahrt des Beagle-Kanals zu gelangen.

2. Tag, Auf See:
Vielleicht haben Sie das Glück, von Schwarzbrauenalbatrossen begleitet zu werden, den unermüdlichen Reisenden der südlichen Gefilde. Die Vorschriften der IAATO (International Association of Antarctica Tours Operators), zu der die Compagnie du Ponant gehört, werden den Passagieren präsentiert. Diese regeln den Pflichtenkodex für Antarktisbesucher, um das ökologisch sensible Gleichgewicht dieser Region zu bewahren.

3. Tag, Falklandinseln:
Die Falklandinseln liegen ca. 500 Kilometer östlich des südamerikanischen Kontinents. Die Inseln weisen eine Landschaft mit Sümpfen und Hochmooren, strauchartiger Tundra und Felsen auf. Die Unterwassertopopgrafie zusammen mit der Falklandströmung (die aus der antarktischen Strömung entsteht) machen aus diesem Archipel einen für die Entwicklung der Meeresflora und -fauna blühenden Ort.

4-5. Tag, Auf See:
Auf der Fahrt Richtung Südgeorgien können Sie an Vorträgen unseres naturwissenschaftlichen Experten teilnehmen, der mit Ihnen sein Wissen über die Geschichte dieser Gebiete und den Reichtum ihrer Flora und Fauna teilen wird. Zahlreiche Vogelarten werden die Umgebung des Schiffes unsicher machen. Beispielsweise Taubensturmvögel - kleine Vögel mit stahlblauem, schwarz gezeichnetem Gefieder, die im springenden und unregelmäßigen Flug um die Boréal/ Austral kreisen werden. Außerdem werden Riesensturmvögel, Kapsturmvögel, Wander- und Schwarzbrauenalbatrosse zu bestaunen sein. Man sieht die ersten Seebären.

6-8. Tag, Südgeorgien:
Das Kreuzen auf dem Weddell-Meer bildet einen unvergesslichen Höhepunkt zwischen Tafeleisbergen und Packeisschollen. Bei einem Besuch auf der Brücke genießen Sie die weiße Antarktis, so wie Sie sie sich erträumt haben. Dann erscheint auf einmal der Vulkan von Brown Bluff und seine an Pinguinen, Robben und Schneevögeln reiche Fauna.

9-10. Tag, Auf See:
Entspannung auf See, während Sie Kurs auf die antarktische Halbinsel nehmen.

11. Tag, Weddell-Meer:
Das Kreuzen auf dem Weddell-Meer bildet einen unvergesslichen Höhepunkt zwischen Tafeleisbergen und Packeisschollen. Bei einem Besuch auf der Brücke genießen Sie die weiße Antarktis, so wie Sie sie sich erträumt haben. Dann erscheint auf einmal der Vulkan von Brown Bluff und seine an Pinguinen, Robben und Schneevögeln reiche Fauna.

12. Tag, Nekobucht - Paradise Bay - Lemaire Kanal:
Was für ein magischer Anblick bei der Ankunft in der Bucht von Neko, die in einem Kessel aus Eisbergen liegt. Manchmal kann Ihr Landgang mitten in einer Pinguinkolonie erfolgen! Anschließend nimmt das Schiff Kurs auf die Paradise Bay. Im Herzen eines Eispalastes prägen die hohen Steilküsten der Insel den Eingang des Lemaire-Kanals. Am Horizont zeichnen sich die „Humphries Hights“ ab, die bis zu 1180 m hoch sind. Das Bild ist geprägt von mächtigen Gletschern, abrupten Steilküsten und Eisbergen, die türkis und smaragdfarben schimmern und langsam dahin gleiten.

13. Tag, Deception Island - Half Moon Island:
Deception Island bietet unterschiedlichste Plätze für einen Landgang, z.B. bei Bailey Head außerhalb des Kraters. Hier erwartet Sie eine einzigartige Erfahrung mitten in der größten Pinguinkolonie der antarktischen Halbinsel. In Anwesenheit des Expeditions-Führers werden Sie Zeuge eines erstaunlichen Schauspiels: Über 130.000 Pinguinpaare vollziehen ein ständiges Hin und Her vom Brutplatz zum Meer! Weiterfahrt nach Half Moon Island, das am Fuß der eisbedeckten Berge einen natürlichen Schutz für zahlreiche Tierarten bildet.

14-15. Tag, Auf See - Drake Passage:
Erholung auf See. Profitieren Sie vom Komfort der Yacht, um gemütlich im Warmen die südpolare Herrlichkeit zu bewundern! Die Boreal/ Austral durchquert die Drakestraße, um in der Nacht in Ushuaia anzukommen.

16. Tag, Ushuaia:
Ausschiffung in Ushuaia.

Hinweis: Die Beschreibung unserer Reisen soll Ihnen eine erste Vorstellung über den möglichen Verlauf geben. Wetter- und Eisverhältnisse spielen in diesem abgelegenen Teil der Welt aber eine wichtige Rolle. Unser tatsächliches Programm muss entsprechend flexibel gestaltet werden - dies gibt uns auch die Chance, neue Anlandemöglichkeiten zu erkunden und auf unerwartete Tierbeobachtungen entsprechend reagieren zu können. Kapitän und Expeditionsleiter werden eng zusammenarbeiten und alles tun, die Route für Sie so interresant wie möglich zu gestalten. Die Sicherheit des Schiffes, der Passagiere und der Crew muss dabei aber immer Vorrang haben. Mit einer Expeditionsreise in antarktische Regionen besuchen Sie eines der außergewöhnlichsten Gebiete unserer Erde, in dem man je nach den örtlichen Verhältnissen stets aufs Neue über das Programm und mögliche Anlandungen entscheiden muss. Dabei wird die Erfahrung der Schiff- und Expeditionsleitung von ausschlaggebender Bedeutung sein - eine Reise in die Polarregion bleibt immer ein gewisses Abenteuer, aber unter Führung versierter Experten.

↑ nach oben